Exhibition Opening: Storytelling Through Art and Technology

Donnerstag, 25.April 18:00 im
Exhibition Space
bis 20:00h

Wir laden Dich herzlich ein, mit uns die Eröffnung der ersten digitalen Medienkunst-Ausstellung des Sehsüchte-Festivals zu feiern!

Während der Eröffnungsfeier der Exhibition: Interaction & Immersion werden die sieben Ausstellungsstücke von Studierenden aus verschiedenen Teilen der Welt vorgestellt. Darüber hinaus haben wir die drei Künstler*innen Linda Havenstein, Jemma Woolmore and Cedric Kiefer zu einem Kamingespräch eingeladen. Sie geben sowohl Einblicke in ihre Arbeiten als auch in ihr Leben als Künstler*innen und ihre Berufswege. Wir freuen uns auf ein spannendes Gespräch mit Dir, Linda, Jemma und Cedric über digitale Medienkunst und “Storytelling Through Art and Technology”.

Linda Havenstein
Linda hat in Deutschland und Japan studiert und lebt und arbeitet nun in Berlin. Ihre Arbeiten wurden weltweit in Museen und Galerien ausgestellt, unter anderem im Aomori Contemporary Art Centre in Japan, im How Art Museum in China, im NYIT Auditorium am Broadway und der New York Hall of Science, US und im Kunstraum Bethanien in Berlin. 2014 war Linda Finalistin für den Lumen Prize Digital Media Art Award und gewann den zweiten Platz des Future Storytelling Transmedia Wettbewerbs des Haus der Kulturen der Welt in Berlin. In 2015 war sie eingeladener Changdong Fellow des National Museum of Modern and Contemporary Art in Korea.

http://www.lindahavenstein.com/

Cedric Kiefer (Studio onformative)
Das Berliner Studio onformative sucht konsequent nach neuartigen und kreativen Ausdrucksformen, geleitet von einer emotionalen Herangehensweise. Durch experimentelle Praxis lotet das Studio mit digitaler Medienkunst Grenzen zwischen Kunst, Design und Technologie aus. Ihre Ergebnisse und Interpretationen bedienen sich unterschiedlichster Medienformen, sind freie Projekte sowie Auftragsarbeiten und reichen von interaktiven Installationen, über generativem Design, bis hin zu dynamischen Visualisierungen und datengetriebenen Narrationen.
Als Mitgründer und kreativer Leiter des Studios onformative entwickelt und leitet Cedric Projekte, welche die kreative Vision des Studios definieren. Cedrics Faszination für Wissenschaft, Technologie und Kunst treibt die Entwicklung neuer Projekte an. Neben seiner Arbeit für onformative unterricht und spricht Cedric regelmäßig über Themen digitaler Medienkunst und Design an internationalen Universitäten und auf Konferenzen und Festivals.

https://www.onformative.com/

Jemma Woolmore
Jemma (geb. 1983) ist eine neuseeländische Künstlerin, die sich mit der Schnittstelle von Installation und audiovisueller Performance beschäftigt. Jemmas Arbeit hebt die Grenzen zwischen Realem und Virtuellen auf und untersucht die Möglichkeiten von Raum und Emotion durch Licht, Bild und Performance. Mit dem Zusammenführen von Video, Sound und Skulptur bewegt sich ihre Kunst zwischen physischen und virtuellen Welten. Von natürlichen Strukturen inspiriert und mit einem Bezug zu Science Fiction und Jenseitigkeit, bedient sich Jemmas Arbeit wiederholender, geometrischer Symbole, um die fragile Grenze zwischen Utopia und Dystopia zu hinterfragen. In ihren Performances bewegen sich Kristallstrukturen und abstrahierte textuelle Landschaften mehrdeutig zwischen Mikro und Makro, wobei sie sich intuitiv auf Sound und Umgebungen beziehen.

Aktuelle Ausstellungen Jemmas Arbeit beinhalten: ISM hexadome Installation mit Lara Sarkissian im Martin Gropius Bau (DE), Ephemeral Geometry, Les Dominicains (FR), ‘Sound Affects’ im Sonos Studio (USA), Performances at Mapping festival (CH), MIRA (ES), Node festival (DE), Convergence festival (UK) und Spektrum (DE).

Jemma lebt und arbeitet in Berlin.

http://www.jemmawoolmore.com/