Short List: Queer Realness

Toleranz im Alter, käufliches Glück und unerwartete Liebe. Findet euch in einer Welt wieder, in der Vielfalt und queere Lebenswelten über Generationen hinweg abgebildet werden.
Hier werden Herausforderungen an die eigene Identität angesichts gesellschaftlicher Zwänge und Normen thematisiert.

Sonntag, 28.April 16:00h im fx.Center
bis 17:30h

სოციუმის პატიმარი

სოციუმის პატიმარი

Eine Wohnung in Tbilisi. Adelina ist Gefangene ihrer Eltern, der Gesellschaft Georgiens und veralteter Konventionen. Eine tänzerische Suche nach Identität, Freiheit, elterlicher Zuneigung und Akzeptanz.

Prisoner of Society

Georgia, 2018
16 min. | Documentary Film
Georgian
Director
Rati Tsiteladze
Producer
Nino Varsimashvili

Eine Wohnung in Tbilisi. Adelina ist Gefangene ihrer Eltern, der Gesellschaft Georgiens und veralteter Konventionen. Eine tänzerische Suche nach Identität, Freiheit, elterlicher Zuneigung und Akzeptanz.

Camera: Rati Tsiteladze

Label Me

Label Me

Kein Küssen. Keine passive Penetration. Es gibt klare Regeln für Waseem, einen syrischen Geflüchteten, der sich prostituiert. Er erlaubt dem wohlhabenden Deutschen Lars, sich nur in Übereinkunft mit seiner vermeintlichen Heterosexualität für Sex bezahlen zu lassen. Ein Film als Lebens- und Liebeskampf zweier Männer in gegensätzlichen Lebensumständen.

Germany, 2019
60 min. | Fiction Film
English | Arabic
Director
Kai Kreuser
Producers
Sonja Keßler
Jenny Lorenz-Kreindl
Screenplay
Kai Kreuser

Kein Küssen. Keine passive Penetration. Es gibt klare Regeln für Waseem, einen syrischen Geflüchteten, der sich prostituiert. Er erlaubt dem wohlhabenden Deutschen Lars, sich nur in Übereinkunft mit seiner vermeintlichen Heterosexualität für Sex bezahlen zu lassen. Ein Film als Lebens- und Liebeskampf zweier Männer in gegensätzlichen Lebensumständen.

Cinematographer: Malte Hafner
Editing: Tabea Hannappel
Film school: Internationale filmschule köln

We Will Survive

We Will Survive

Im Julie-Roger-Haus in Frankfurt haben die Bewohner*innen die Möglichkeit, ihren zweiten Frühling in einer LGBT-freundlichen Gemeinschaft zu verbringen. Hier sind alle willkommen und genießen das Leben in einer entspannten und liebevollen Atmosphäre.

Germany, 2018
29 min. | Fiction Film
German
Director
Nele Dehnenkamp
Producer
Nele Dehnenkamp

Im Julie-Roger-Haus in Frankfurt haben die Bewohner*innen die Möglichkeit, ihren zweiten Frühling in einer LGBT-freundlichen Gemeinschaft zu verbringen. Hier sind alle willkommen und genießen das Leben in einer entspannten und liebevollen Atmosphäre.

Film school: Filmakademie Baden-Württemberg


*ermäßigt: Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Rentner*innen, Empfänger*innen von Sozialleistungen gegen Vorlage des entsprechenden Nachweises